Freinet-Online

Skip to: site navigation/presentation

RIDEF 2010 in Nantes

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Tuesday 21 July 2009 14:30:38 von Juergen
paedcom.jpgDas 28. RIDEF (Rencontre Internationale Des Educateurs Freinet) des Jahres 2010 startet am Dienstag, dem 20. Juli um 15 Uhr (Eröffnung) bis zum Donnerstag dem 29. Juli im landwirtschaftlichen Gymnasium Jules Rieffel de St Herblain in Nantes.
Ausführliche Informationen - allerdings französisch - findet man auf der Webseite des Ridef 2010. Dort findet sich auch der aktuelle Tagungsplan (la grille novo) und die bisherigen 'Ridinfos'. Fragen können an François Perdrial, mailto:foperdri@numericable.fr gerichtet werden.

Mit diesem RIDEF kehrt die Veranstaltung wieder nach Frankreich zurück - es ist das dritte RIDEF in Frankreich. Die RIDEF's wurden 1957 auf dem Kongress der ICEM im Theater Graslin, in den Gymnasien Clemenceau et Livet und im Museum der schönen Künste von Nantes aus der Raufe gehoben. Das erste RIDEF fand 1968 in Belgien statt. Es folgten Italien (1969) und die Tschecheslowakei (1970). In Frankreich fanden RIDEF's 1979 in Landerneau und 1992 in Poitiers statt.

Auf der Webseite findet man auch einen Rückblick auf das RIDEF 2008 in Mexiko von Odile et François Perdrial. (Archives - compte-rendu) und eine Übersicht über die Themen der vergangenen RIDEF's. Es sind auch die Länder bei jedem RIDEF erwähnt, aus denen TeilnehmerInnen anwesend waren.

Während des RIDEF wird im 'Musée des Beaux Arts' eine wichtige Ausstellung statt. Ganz im Sinne der Freinet-Pädagogik, einen Schwerpunkt den vor allem Elise Freinet eingebracht hat, geht es um die Kinderzeichnung als Kunstwerk.

In einem Projekt in historischer Dimension wird eine kleine Ausstellung gezeigt. Es werden Dokumente gezeigt, die die Beziehung zwischen Chaissac und Freinet erkennen lassen. Die Präsentation soll es ermöglichen, die kindlichen Kunst mit den Augen von Elise Freinet zu sehen.

So könnte sich eine Debatte auf dem RIDEF über Aspekte entwickeln, wie z.B.:
  1. Elise Freinet und die Kunst der Kinder
  2. Wie haben sich die Schöpfungen der Kinder durch den Einfluss der künstlerischen Werke in den Klassen entwickelt?
  3. Wie hat sich die Entwicklung de Kunst auf die künstlerische Entwicklung der Kinder ausgewirkt?
  4. Kann man den spontanen freien Ausdruck des Kindes wirklich Kunst nennen?
  5. Welchen Stellenwert hat graphisch freie Ausdruck in der heutigen Schule?

Unter den TeilnehmerInnen wird nach Personen gesucht, die sich auf eine solche Diskussion vorbereiten.

Nachtrag: Zum RIDEF allgemein informiert die Freient-Kooperative in einem persönlichen Bericht con Silvia Herzog (Schweiz) und allgemeinen Informationen über RIDEF's Hier in Freinet-Online gibt es auch einen Bericht über das RIDEF im Senegal 2006. Und auf der Seite der Freinet-Kooperative findet sich ein Bericht von Elke Hofmann als PDF über das RIDEF 2008 in Mexiko.

Kommentare zu diesem Artikel

Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der erste sein.
Nur registrierte Benutzer können Kommentieren. Registriere dich jetzt, oder: Logg dich ein.