paed.com
 Kontakt
 Impressum
 Home
Freinet
Elise u. Célestin
Pädagogik
Grundlagen
Institutionen
und Methoden
Literatur/Medien
von und über Freinet
Freinet-Online
Foren - Blog - ...
Schuldruck
-

Kindergarten
Schule
Freinet in CH/DE
PH und Uni
Fortbildung
Kommentar
Pressespiegel


Freinet-Pädagogik

  • Forum Freinet

  • Die Institutionen
  • Arbeitsbibliothek
  • Ateliers

  • Gesprächsrunden

  • Klassenkorrespondenz
  • Klassenrat
  • Kr, Struktur
  • Kr, komm. Linkliste

  • Schuldruckerei

  • Verantwortliche

  • Wandzeitung
  • Wochenplan
  • Methoden
        die das Wort geben
        den freien Ausdruck fördern

  • Präsentationsformen
        nicht nur schriftlich

  • Bewertung

  • Arbeitsbibliothek

    BTJ (Bibliotheque de Travail Junior) für Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren


    "Die Reihe BTJ (Bibliotheque de Travail Junior) wendet sich an die jüngeren Kinder im Alter von 6 bis 10/12 Jahren. Qualität und Korrektheit der Information bedeutet trotzdem nicht, auf die affektive Färbung der Dinge zu verzichten, weil sie für die Erfahrungen der Kinder in diesem Alter typisch ist. Der Stil ist sachlich, einfach, ohne jedoch kindlich zu wirken. Jedes Heft enthält ein - mit vielen Fotos und Zeichnungen illustriertes - Schwerpunktthema auf 20 Seiten sowie daran anschließend Kurzgeschichten, Gedichte und andere Elemente. die zum Blättern und lesen anregen. Die unkomplizierte, anschauliche, präzise und großflächige Darstellungsweise macht sie für Kinder dieser Altersstufe zu einem hervorragenden Arbeits- und Informationsmittel." [Laun, 1982, S. 59]

    BT (Bibliothéque de Travail) für die 10 - 15jährigen


    Die Serie der BI (Bibliotheque de Travail) ist für die 10-15jährigen bestimmt. Sie stellt eine in ihrer Art einzigartige Enzyklopädie für die Grundschule dar und wird seit 1923 herausgegeben. Ihre Besonderheit liegt in der Tatsache begründet, daß die Kinder selbst die meisten Texte geschrieben haben, in einer leicht verständlichen "echten" Sprache. Das Schwerpunktthema in dem reich illustrierten BT-Heft umfaßt 24-28 Seiten, daran schließen sich Kurzreportagen, Versuchsbeschreibungen und andere Texte an." [Laun, 1982, S. 59]

    Laun zählt 40 Hefte (Stand 1981) auf italienisch auf (S. 533):
    Hier die ersten zehn
    • Christoforo Colombo
    • La marmotta
      Das Murmeltier
    • Van Gogh
    • Fagiani e pernice
      Fasan und Rebhuhn
    • Olaf e Solveig, ragazzi norvegesi
      Olaf und Solveig, norwegische Jungen
    • Le castagne
      Kastanien
    • Lettera delle Grande Guerra
      Brief vom großen Krieg
    • Il criceto
      Der Hamster
    • La forza die gravitá
      Die Kraft der Gravitation
    • Il maiale
      Das Schwein
    SBT (Supplement Biblioteque de Travail) sind Zusatzhefte zur BT


    "Die SBT (Supplement Bibliotheque de Travail) sind Zusatzhefte zu den BT's. Sie enthalten Bauanleitungen zu Modellen, erläutern, wie man einen Diavortrag aufbaut und ergänzen die BT durch zusätzliche Dokumente. Diese Dokumente umfassen historische Texte, Originaltexte von Autoren oder kurze Arbeltsanleitungen zu Studien über Geschichte, Geographie, Naturwissenschaften oder Rechenoperationen. " [Laun, 1982, S. 59]

    BT2 für Jugendliche, Studenten und Erwachsene


    Die Serie der BT 2 wendet sich an Jugendliche, Erwachsene und Studenten, die zu aktuellen Fragen eine knappe, klare und umfassende Dokumentation suchen. Sie erschließen in konzentrierter Form Themen, die man sonst in Fachbüchern mühselig nachlesen und zusammentragen müßte. Sie behandeln die Problematik der Todesstrafe ebenso wie Presserecht und Informationsmacht, den Faschismus in Italien oder die Risiken der Kernenergie." [Laun, 1982, S. 60]

    BT Son (Bibliothéque de Travail Sonore), die 'klingende Bibliothek' mit Tondokumenten


    "Die Reihe BT Son (Bibliotheque de Travail Sonore) stellt die von Freinet sehr früh geforderte Umsetzung audio-visueller Medien in der Schule dar. Der besondere Vorteil von Tondokumenten liegt in ihrer Authentizität und Direktheit der Dialoge zwischen Erwachsenen und Kindern. Jede BT Son enthält eine Schallplatte (17 cm/45 U/Min), 12 Diapositive und ein Arbeitsheft. Auch für sich genommen, geben die 12 Dias die wesentlichsten Informationen zu einem Thema. Das Tonmaterial ist inhaltlich auf die Dias abgestimmt, beide können gleichzeitig verwendet werden. Seit 1981 wird die Schallplatte durch. eine Kassette ersetzt, die bereits Steuersignale für automatische Diaprojektoren enthält. Das Arbeitsheft gibt Zusatzinformationen zum Thema, schlägt weiterführende Arbeitsmittel vor, verweist auf die Hefte der BT-Reihen, um die selbständige Arbeit der Schüler zu erleichtern. In Form von Reportagen, Interviews und Gruppengesprächen haben Freinet-Lehrer die Tonbandaufnahmen gesammelt und in Arbeitskommissionen und audio-visuellen Arbeitstreffen aufbereitet. " [Laun, 1982, S. 60]

    D.S.B.T. (Dokuments Sonores de la Bibliothéque de Travail) Zeitzeugen berichten


    "Die D.S.B.T. (Documents Sonores de la Bibliotheque de Travail) umfassen Tonaufnahmen, die Kinder in direkten Kontakt mit Menschen bringen soll, die bestimmte historische Ereignisse miterlebt haben oder von eigenen Erlebnissen und Forschungen berichten. Diese Schallplatten oder Tonkassetten verstehen sich als lebendige Zusatzinformationen zu Themen, auf denen die Kinder schon ein gewisses Vorwissen haben, oder sie dienen der Ergänzung von Heften der BT-Reihe oder BT Son." [Laun, 1982, S. 60]

    FTC (Fichier de Travail Coopératif)


    "Die Versuchskartei FTC (Fichier de Travail Coopératif) hat die Aufgabe, Untersuchungen, Selbstversuche und Experimente von Schülern in kleinen Gruppen anzuregen, zu begleiten, zu erleichtern und zu vertiefen. Sie enthält Vorschläge für die Anlage physikalisch-naturwissenschaftlicher Versuche, Bauanleitungen für einfache Meßgeräte, allgemeine Informationen zu einer Frage, Adressen, Hinweise auf Techniken der Arbeit und Informationsauswertung. Die Versuchskartei fördert in besonderer Weise die selbständige Gruppenarbeit von Schülern an einem Problem, sie unterstützt in konkreter Form Prozesse des ,entdeckenden Lernens' im Unterricht. (...) Die ca. 900 Karten der Kartei bieten eine erhebliche Erweiterung der Klassenaktivitäten. denn kein Lehrer verfügt über dermaßen vielseitige Kenntnisse im mathematisch-naturwissenschaftlichenüber Bereich. Die unzähligen Anregungen zum selbständigen "Forschen" und \sten" geben den Schülern die Möglichkeit. Weitgehend unbeeinflußt vom Lehrer zu arbeiten, der dadurch auch für andere Aufgaben entlastet wird. Die Versuchskartei regt die Kinder früh dazu an, ihre Umwelt mit wachen Augen zu sehen und in einer Art wissenschaftlicher Methode zu untersuchen: sie lernen, verschiedene Beobachtungen zu vegleichen und miteinander zu verknüpfen, Hypothesen zu entwerfen und diese an eigenen Erfahrungen zu überprüfen." [Laun, 1982, S. 60ff]

    (Fichier)


    "Die kleineren Karteikästen der A r b e i t s k a r t e i e n (fichiers) beinhalten auf ihren verschiedenfarbigen Übungs-, Antwort- und Testkarten einen großen Teil schulischen Elementarwissens. Sie dienen der individuellen Erarbeitung und Einübung von Rechenoperationen, Mengenlehre. Zahlenrelalionen. "mathematisierten Problemen", von Grammatik und Rechtschreibung der Muttersprache und anderen Grundkenntnissen des Grundschulbereichs. An Hand des individuellen Arbeitsplanes weiß der Lehrer. über welches Thema der Schüler gerade arbeitet, wie er vorankommt und ob er ihm Hilfen geben muß bei seiner selbständigen Arbeit mit der Kartei.
    Für die Einzelarbeit konzipiert, variierten die Arbeitskarteien intern im Schwierigkeitsgrad. Sie erlauben auch Umwege und schlagen zusätzliche Übungen für "schnelle Lerner" vor. Die Schüler können ihre Arbeitsfortschritte auf dem Weg der Selbstkontrolle durch Testkarten (auf denen nur das Endergebnis angegeben ist) selbst einschätzen. Innere Progression, abgestufte Schwierigkeitsgrade der Aufgaben und Querverweise auf andere Karteien und Arbeitsmittel erlauben ein angemessenes individuelles Lernen entsprechend dem persönlichen Lernrhythmus und Entwicklungsstand des Kindes. " [Laun, 1982, S. 63]

    bandes enseignantes


    "Es sind einfache Lernprogramme. (...) Mit dieser Art programmierter Anleitung können Kinder z.B. einfache physikalische Gesetzmäßigkeiten (Gewicht, Auftrieb. Schwerkraft) erforschen und in einfachen Versuchsaufbauten kennenlernen. Auch diese Lernprogramme enthalten Querverweise auf andere Arbeitsmittel." [Laun, 1982, S. 64]


    "Diese beeindruckende Palette differenzierter Arbeitsmittel, die durch die freiwillige und engagierte Lehrerkooperation in den letzten fünf Jahrzehnten entstanden sind, bilden die m a t e r i e l l e Grundlage für einen Unterricht nach den Prinzipien des 'entdeckenden Lernens'. Erst solche ansprechende, miteinander Prinzipien des ,entdeckenden Lernens'. Erst solche ansprechende, miteinander verknüpfte Arbeitsmittel, die das lebhafte Interesse der Kinder wecken und ihren Forschungsdrang unterstützen. garantieren die Verwirklichung fortschrittlicher erzieherischer Absichten. (...) Denn viel stärker als bloße Zielvorstellungen, die meist wirkungslos bleiben, verändern eigenes Archiv, Druckerpresse und angemessene "Handwerkszeuge" die Klasse."
    [Laun, 1982, S. 64]



    Sie haben das Wort:

    Wenn Sie Fragen haben, sich an der Diskussion zur Arbeitsbibliothek beteiligen oder ein Statement abgeben wollen, können Sie das im Forum Freinet tun oder auch in Freinet-Online einen Beitrag schreiben.


  • Beiträge in Freinet-Online zu Arbeitsbibliothek
  • Literaturangaben zu: Arbeitsbibliothek
  • freinet.paed.com wird von paed.com erstellt und liegt auf dem Server für Reformpädagogik
    paed.com ist unabhängig von weltauschaulichen Gruppen und politischen Parteien.
    paed.com ist aber nicht unpolitisch sondern "gehört auf die Seite des Kindes" (Zitat von Fritz Müller, Reformpädagoge)
    Impressum und Kontakte auf der Übersichtsseite von paed.com
    paed.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der Seiten, auf die Links weisen und von den Beiträgen, die in Foren und News-Content-Systemen abgelegt werden.
    Die Autoren tragen für diese Beiträge die alleinige Verantwortung.