paed.com
 Kontakt
 Impressum
 Home
Freinet
Elise u. Célestin
Pädagogik
Grundlagen
Institutionen
und Methoden
Literatur/Medien
von und über Freinet
Freinet-Online
Foren - Blog - ...
Schuldruck
-

Kindergarten
Schule
Freinet in CH/DE
PH und Uni
Fortbildung
Kommentar
Pressespiegel


Freinet-Pädagogik

  • Forum Freinet

  • Die Institutionen
  • Arbeitsbibliothek
  • Ateliers

  • Gesprächsrunden

  • Klassenkorrespondenz
  • Klassenrat
  • Kr, Struktur
  • Kr, komm. Linkliste

  • Schuldruckerei

  • Verantwortliche

  • Wandzeitung
  • Wochenplan
  • Methoden
        die das Wort geben
        den freien Ausdruck fördern

  • Präsentationsformen
        nicht nur schriftlich
  • Aktion
  • Blog
  • Broschüre
  • Collage
  • Forschungsbericht
  • Fotoausstellung
  • Gebrauchsgegenstand
  • Hörspiel
  • Homepage
  • Infokiosk
  • Lernkassette
  • Lerntagebuch
  • Markt
  • Pantomime
  • Plastik/Objekt
  • Podcast
  • Reader
  • Sketch
  • Standbilder
  • Theaterstück
  • Themenheft
  • Unternehmung
  • Vernissage
  • Videoclip
  • Wandzeitung
  • Bewertung

  • Fotoausstellung

      Geeignet für: Ein Bild sagt manchmal mehr als 1000 Worte

      Diese Präsentationsform solltet Ihr Kenntnisse im Umgang mit Kameras und in der Dunkelkammer haben, weil sonst die Präsentationsart zum Projektthema wird. Wenn Ihr auf ein Fotolabor angewiesen seid, müssen die Ausgaben für Kontaktabzüge und Vergrößerungen kalkuliert werden. Bei Digitalkameras muß das technische Equipment bereitstehen.

      Gliedert Euer Thema in Überschaubare Bereiche, die deutlich sichtbar werden. Beim Fotografieren von Menschen laßt Euch nicht vom Schnappschußgedanken leiten, sondern nehmt zunächst Kontakt zu Ihnen auf.

      Habt Ihr Eure Fotos gemacht und die Filme entwickelt so stellt zunächst Kontaktabzüge her oder wählt die billigste Art aus, an Abzüge zu kommen. In einer Redaktionssitzung solltet Ihr Eure Arbeitergebnisse im Hinblick auf das Thema überprüfen. Wählt die Bilder dahingehend aus, daß sie keine Wiederholungen genthalten und nichts Unwesentliches darstellen

      Wollt Ihr nun Bilder für die Ausstellung herstellen, so nehmt großformatiges und mattes Papier, da viele kleine Fotos den Betrachter überanstrengen. Evtl. könnt Ihr ja die Bilder auch einscannen und größer ausdrucken.

      Die wirkungsvollste Form ist, wenn Ihr Eure Fotos mit einem Passepartout verseht und sie in Wechselrahmen steckt. es reicht aber auch aus, die auf Karton (evtl. Farbkarton) zu kleben und/oder sie mit einem farbigen Filsstift zu umranden.

      Als Einstieg in die Ausstellung könnt Ihr auf einer eigenen Tafel oder in einem Begleitheft Eure Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit dem Thema wiedergeben. Es ist nicht ratsam, jedes Foro mit einem Text zu versehen, da dies die BetrachterIn zusehr von der eigentlichen Aussage des Fotos ablenkt und ein oberflächliches Betrachten hervorruft. Dennoch dürft Ihr auf eine Textbegleitung nicht verzichten, z.B. auf eigenen Tafeln, zu Teilthemen, zu Fotos, die zusammengehören.

      Wenn Ihr Eure Bilder aufhängt, achtet darauf, daß Ihr einen Raum mit genügend Licht auswählt und die Bilder in Augenhöhe Eurer Betrachterzielgruppe aufhängt (bei Erwachsenen ca. 1,70 m).

      Tipps: Achtet auf Spiegelungen, evtl. wenn vorhanden eigene Lichtquellen verwenden. Die Fotoausstellung kann auch mit Collagen, Objekten und anderen Ergebnisdarstellungen kombiniert werden.





    freinet.paed.com wird von paed.com erstellt und liegt auf dem Server für Reformpädagogik
    paed.com ist unabhängig von weltauschaulichen Gruppen und politischen Parteien.
    paed.com ist aber nicht unpolitisch sondern "gehört auf die Seite des Kindes" (Zitat von Fritz Müller, Reformpädagoge)
    Impressum und Kontakte auf der Übersichtsseite von paed.com
    paed.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der Seiten, auf die Links weisen und von den Beiträgen, die in Foren und News-Content-Systemen abgelegt werden.
    Die Autoren tragen für diese Beiträge die alleinige Verantwortung.